Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Im Aphasie Landesverband Rheinland-Pfalz gibt es ein neues Beratungsangebot.

Dieses Angebot steht auch Menschen zur Verfügung, die u.a. an Parkinson, Demenz, Multiple-Sklerose, ALS oder kognitiven bzw. motorischen Störungen erkrankt sind. Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) ist ein niedrigschwelliges und unabhängiges Angebot. Es dient nicht nur Ratsuchenden, die Leistungen aus dem neunten Sozialgesetzbuch – Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderung – beziehen möchten, wie z.B. eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation, sondern sie soll sie auch über die Zuständigkeit der Rehabilitationsträger aufklären und dazu beitragen, dass Betroffene selbstbestimmt leben können.

Dabei geht es um alle Fragen rund um das Thema Teilhabe, z.B. um Fragen zur medizinischen Rehabilitation oder zur Teilhabe am Arbeitsleben. So sollen Betroffene u.a. die Möglichkeiten einer neuen beruflichen Perspektive entdecken und ggf. einen neuen Arbeitsplatz finden oder den alten erhalten. Das Beratungsangebot soll helfen, ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Daher richtet es sich ganz individuell nach den Bedürfnissen der ratsuchenden Menschen. Zudem ist es unabhängig von Trägern, die die notwendigen rehabilitativen Leistungen zur Teilhabe bezahlen oder von den Leistungserbringern (z.B. Logopäden, Sprach-, Ergo-, Psycho- und Physiotherapeuten).

KONTAKT

Ergänzende Teilhabeberatungsstelle  / Der Ansprechpartner vor Ort ist Maximilian Rodenwaldt.

53545 Linz / Mühlengasse 16                   Telefon  02644 9456396

Hilfe in Ihrer Nähe?