Neuer Ratgeber „Der Übergang von der stationären in die ambulante Versorgung“

Wenn Menschen aus dem Krankenhaus oder einer Reha-Klinik entlassen werden, stellen sich häufig neue Fragen. Fragen nach Unterstützung, Anlaufstellen und auch nach Recht und Gesetzen. Während des Aufenthalts in der Reha wurde sich gut um Betroffene gekümmert. Wieder zuhause werden Therapien fortgesetzt, Pflegekräfte helfen im Alltag, Ämter leisten finanzielle Unterstützung. Doch bei diesem Übergang von einer stationären zu einer ambulanten Versorgung fehlt es immer wieder an umfangreicher Begleitung. Angehörige und Betroffene wissen nicht, an wen sie sich wenden, wo und von wem sie Hilfe erwarten können.

Die vorliegende Broschüre richtet sich an Menschen mit Aphasie, die gerade nach Hause entlassen wurden sowie an deren Angehörige. Der Übergang zwischen Krankenhaus- bzw. Reha-Aufenthalt und dem Alltag gestaltet sich häufig als Durcheinander. Die Broschüre ist ein Wegweiser in dieser Zeit der Neuorientierung und gibt einen Überblick über erforderliche Schritte und hilfreiche Anlaufpunkte.

Die Broschüre entstand in Zusammenarbeit mit Studierenden der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim.

Die kostenfreie neue Broschüre gibt es hier gegen Porto-Erstattung.

Hilfe in Ihrer Nähe?