Dabei sein ist alles: so hieß auch 2019 wieder die Devise! So trafen sich zahlreiche gehandicapte Sportlerinnen und Sportler am 20.7.2019 zum vierten Sporttag für Menschen mit Aphasie, Schlaganfall und Angehörige auf dem Sportplatz in Ilsfeld (Baden-Württemberg).

Mit der Musik der Sportschau eröffnete der LV-Vorsitzende Dr. Franz Bihr den Wettbewerb.  Joachim (Aki) Müller, der Initiator des Sporttages und Mitglied im Landesvorstand, hatte zusammen mit Jürgen Friedrich, SC Abstatt, sein Bestes getan, damit auch dieser vierte Sporttag wieder zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Teilnehmenden wurde.

Die freiwilligen Helfer*innen von ABI, der Bernd-Blindow-Schule und dem Landesverband Aphasie und Schlaganfall Baden-Württemberg unterstützen die Menschen mit Aphasie und Schlaganfall und ihre Familien-Angehörigen so gut sie konnten. Der Spaß an der Bewegung stand auch dieses Mal im Vordergrund und nicht die Leistung. Wie schon in den vergangenen Jahren waren ausreichend Pausen zum Erholen nach den Wettkampfen eingeplant. Bei Kaffee und großer Kuchenauswahl, kühlen Getränken und Leckerem vom Grill war für jede und jeden etwas für das leibliche Wohl dabei. Es war sogar möglich, auf den Ruheliegen im Schatten ein Nickerchen zu halten.

50 m Gehen (mit und ohne Stock oder mit Rollator) war die erste Disziplin, die auf dem Programm stand, dann folgte Kugelstoßen und Weitsprung aus dem Stand oder mit Anlauf. Besonders der Weitsprung kostete vielen Teilnehmenden eine große Überwindung und großen Mut aufgrund der Halbseitenlähmung und des mangelten Gleichgewichtssinnes. Unter den Beifallstürmen der vielen, vielen Zuschauenden wurden wieder tolle Ergebnisse erzielt.

Nachdem sich alle in der Mittagspause gestärkt oder sich beim Tanzen erholt hatten, ging es mit Nordic-Walking, Liegefahrrad-Wettbewerb, Laufen und Ballweitwurf weiter. Einige Sportler hatten ihren eigenen Fan-Club (Familie) dabei und erzielten dadurch natürlich persönliche Bestleistungen. Eine 4 x 100 m Staffel, bei der noch einmal alle Teilnehmenden ihr Bestes gaben, bildete den Abschluss der gelungen Veranstaltung. Den Aktiven wurde noch eine Urkunde mit den erzielten Ergebnissen überreicht und natürlich gab es nur Siegerinnen und Sieger.