Weltweit einmalige Studie zur Wirksamkeit intensiver Sprachtherapie

Die Wirksamkeit intensiver Sprachtherapie bei chronischer Aphasie wird durch eine weltweit einmalige Studie belegt

Diese liefert nun das Projekt der „FCET2EC study group“ geleitet von Dr. Caterina Breitenstein aus der Universitäts Klinik Münster für Allgemeine Neurologie. „Nach einem halben Jahr sind die Symptome einer Aphasie verfestigt. Ohne intensive Behandlung ist kaum mehr mit einer Besserung zu rechnen“, erklärt Neurowissenschaftlerin Breitenstein.

Die Studie zeigt, dass eine mindestens dreiwöchige intensive Sprachtherapie mit zehn Zeitstunden pro Woche als Minimum ein wirksames und nachhaltiges Behandlungsverfahren für Schlaganfallpatienten mit chronischer Aphasie ist.

Die aktuellen Forschungsergebnisse lassen hoffen, dass die Kostenübernahme dieser Therapie künftig einfacher von den entsprechenden Trägern des Gesundheitswesens genehmigt wird.

Die Originalarbeit können Angehörige und Menschen mit Aphasie zugangsfrei herunterladen:

https://fcet2ec.aphasiegesellschaft.de/

https://campus.uni-muenster.de/fakultaet/news/studie-belegt-wirksamkeit-von-sprachtherapie-bei-chronischer-aphasie/

Informieren Sie den behandelnden Arzt darüber oder legen Sie die Unterlagen dem Reha-Antrag bei.

Hilfe in Ihrer Nähe?